Wanderung im Rodensteiner Land bei herrlichem Sonnenschein

mit Felicitas Gärtig

Am Sonntag, den16. Oktober, startete die Wandergruppe bei ziemlich trübem Herbstnebel in Großsachsen zu ihrer Oktoberwanderung zum Parkplatz Rodenstein bei Reichelsheim. Als das Weschnitztal verlassen wurde und das Gersprenztal sich öffnete, hatte die Sonne den Nebel besiegt und sie strahlte den ganzen Tag. Nach einer ausführlichen Einführung von Felicitas Gärtig über das Rodensteiner Land und das Geschlecht der Rodensteiner samt ihrer Burg startete man zunächst gemeinsam Richtung Holzwiese. Ein wunderschöner Blick über das Gersprenztal bis zum Schloss Lichtenberg war der Lohn.

 

  

Am Holunderhof trennte sich die Wanderroute. Einmal für die 6 km Tour Richtung Naturdenkmal Wildweibchenstein, dann zur “Freiheit“ in Laudenau, wo es einen Teller Kürbissuppe zur Stärkung gab. Danach ging es weiter bis zur Burgruine Rodenstein, um dann steil zum Hofgut Rodensteiner abzusteigen. Die lange Strecke führte vorbei  an einer eindrucksvollen Felsformation durch den Märkerwald. An der Buchwaldhütte wurde eine lebensgroße Holzskulptur in Augenschein genommen. Kurz zuvor hatte man einen Förster in seinem Auto gefragt, ob der Weg auch richtig sei. Die Holzskulptur sah diesem Förster sehr sehr ähnlich, was bei einem zufälligen weiteren Zusammentreffen mit ihm sich als Richtig herausstellte. Nach einer kleinen Rast ging es nur noch bergab, bis zum Hofgut Rodensteiner, wo zusammen mit den Kurzstreckenwanderern eine ausgedehnte Mittagsrast  eingelegt wurde. Danach ging ein Teil direkt zum Wanderparklatz zurück, währen andere die Ruine Rodensteiner noch in Augenschein nahm. Der Ehrenvorsitzende Erwin Nass, bedankte sich bei den drei Wanderführen, Wolfgang  Dechent, Felicitas Gärtig und Heide Schöps für die wunderschöne Wanderung durch das Rodensteiner Land. Es wurde noch einmal darauf hingewiesen, dass am Dienstag, den 25. Oktober alle Wanderer mit tollen Tourenvorschlägen zur Wanderplanerstellung für das Jahr 2017 eingeladen sind.
An der Ruine Rodenstein erfahren wir einiges über das Geschlecht der Rodensteiner, die Geschichte der Burg und die Sagen vom wilden Rodensteiner. Zur Schlussrast kehren wir anschließend gemeinsam  am frühen Nachmittag im Hofgut Rodenstein ein.  Rückkehr nach Großsachsen am späten Nachmittag.